Schnürchens 1. Blogseite:

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!
Hier findet sich all das, was mir so laufend von der Nadel gleitet. Stricken ist einfach wunderbar – ständig kommen mir neue Ideen und die Freude an den schönen Garnen nimmt kein Ende. Und diese Freude teile ich gerne.
Ich schreibe von meinen Strick-Ideen fast immer Anleitungen, die ich gerne gegen eine freie Spende zugunsten des Projekts „Stricken gegen die Kälte“ weiter gebe.
Rechts auf dieser Seite findet sich eine kleine Sammlung meiner Lernvideos. Insbesondere möchte ich hinweisen auf meine „Erfindung“, Armlöcher und Ärmel ohne viel Berechnungen zu stricken. Viel Spaß beim Schmökern!

kuschelgrüne Lieblingsjacke (208)

Das grüne Garn (Alpaka + Mohair) wartete schon lange aufs Verstricken. Vielleicht kennt ihr das auch: bei besonderem Garn macht man sich viel Gedanken, bei Resteverwertung ist man spontaner. Jedenfalls geht es mir oft so. Hier wollte ich mir gerne etwas Langlebiges ausdenken, das ich das ganze Jahr tragen kann – nicht zu überladen, aber doch mit einem kleinen Muster. Da Mohair etwas aufplüscht, musste es entweder ein Zopf- oder ein Ajourmuster sein. Ajour ist mir oft zu überladen, es sollte hier etwas schlichter sein. Und Löcher wollte ich eh nicht.
Herausgekommen sind einzelne Zöpfe, die gleichmäßig über die Jacke verteilt sind (die Arme habe ich nur teilweise mit Zöpfen versehen). Das Muster müsste auch Ungeübten gelingen.
Die beiden dünnen Garne habe ich 2-fädig auf Nadelstärke 4,5 verstrickt – die Jacke ist 400g insgesamt leicht. Dank des Mohairs und der superglatten Alpaka wird die Jacke mit Sicherheit nicht noppen.
Wer nachstricken möchte: Maschenprobe glatt rechts 18 M, 24 R = 10×10 cm.
Die Jacke ist unterhalb der Achseln 59cm breit. Die Länge kann variiert werden durch Verlängern oder Verkürzen des unteren Bündchens, das ich abschließend angestrickt habe (ich mag es gern flexibel). Eine detaillierte Anleitung mit Fotos sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Endlich ein Sommertop! (207)

Gerade richtig für die Regenpausen wurde mein Sommertop fertig. Aus reiner Viskose – also schön kühl. Aber beim Verstricken von reiner Viskose gibt es einiges zu beachten:
1. Viskose fällt sehr weich und glatt – also sieht man jede Unebenheit darunter (Hosenbund, Gürtel etc.). Daher habe ich ein Strukturmuster gewählt. Zöpfe sind auch geeignet, fand ich für dieses Top zum Sommer aber nicht passend.
2. Viskose leiert …. vor allem in der Länge. Also nicht zu lang stricken, lieber etwas zu kurz bzw. am besten die Strickprobe kurz waschen, bevor ihr loslegt. Außerdem empfiehlt sich, eine recht kleine Nadelgröße zu nehmen. Hier wurde auf der Banderole Stärke 5-6 empfohlen, ich habe mit 4,5 gestrickt. Stärke 4 wäre auch gut gewesen und hätte die Struktur noch besser erhalten.
Ansonsten ist Viskose ein schön zu strickendes Material und trägt sich im Sommer sehr angenehm. Ich habe hier verstrickt 445g „Bamboo“ von Lana Grossa, Lauflänge 100m/50g. Maschenprobe nach Waschen: 17M, 30 R = 10cm.
Mein Top ist etwa für Größe 38/40 (eher 40) bei einer Breite von 56cm und Länge von 63cm.
Die detaillierte Anleitung mit Fotos sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Streifen-Babyjacke, Größe 98 (206)

Projekt „Größen vergleichen“ zu Jacke Nr. 204:
Gleiche Maschenzahl, gleiches Garn (Sockenwolle, doppelt), anderes Muster – ich wollte mal sehen, was das so ausmacht. Voilà – die Gestreifte!
Aber ich wollte ja in der Hauptsache die Größen bei unterschiedlichen Mustern vergleichen! Also wie geplant meine Anleitung der grünen Jacke Nr. 204 mit dem Mogelpatent als Grundlage genommen und neu mit Streifen in glatt rechts gestrickt (neu, Nr. 206) : Der Größenunterschied ist doch einiges! Die Jacke mit Mogelpatent verorte ich bei etwas Größe 92; die neue Streifenjacke, glatt rechts, geht für Größe 98 ganz gut durch, denke ich! Ist doch schon was – besonders wenn am Garn gespart werden muss. Und sonst: verbraucht wurden auch für die größere Baby-/Kleinkindjacke 195g Sockenwolle, doppelt verstrickt auf Stärke 4,5.
Wärmeleistung: glatt rechts lässt weniger Wind durch, Mogelpatent wärmt durch die musterbedingten Luftpolster etwas mehr.

Die detaillierte Anleitung mit vielen Fotos gebe ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser „Stricken gegen die Kälte“ ab. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

mein „Meeres-Pullover“ (205)

nach der sehr schönen Vorlage von Tanja Steinbach (ARD-Buffet).
Am 24. Mai war der Pulli noch ganz anders auf meinen Nadeln – aber ich merkte, dass sich das Garn für das Perlmuster mit 2 Farben nicht gut eignete. Die sehr elastische „Cotofine“ von Lana Grossa machte die Farbwechsel in jeder Reihe sehr mühselig – die Ränder sahen nicht gut aus. Also alles wieder aufmachen… Beim Stöbern stieß ich auf das schöne Modell von Tanja Steinbach, was mir auf Anhieb gefiel. Also mal keine ganz eigene Idee…. auch mal schön…

Die Anleitung ist von Tanja Steinbach prima geschrieben – nur Zentimeterangaben fehlten mir, oder habe ich sie vielleicht übersehen? Jedenfalls habe ich noch einige Änderungen vorgenommen, die für mich besser passten und auch wegen meinem viel dickeren Garn nötig waren: die 2 Raglan-Zunahmen von Vorder- u. Rückenteilen habe ich etwas reduziert. Dadurch komme ich auf ein nicht ganz so breites Stück – nur ca. 62 cm, was ja schon breit genug ist für Größe 38/40. Die Länge ist auch für mich angepasst auf etwa 62 cm. Vielleicht verlängere ich noch die Ärmel etwas – wäre wärmer. Aber zu Hause nerven lange Ärmel beim Arbeiten…. Mal sehen. Jedenfalls bin ich sehr froh mit dem fertigen Pullover, der perfekt zum ersten kleinen Urlaub am Meer passte.

Baby/Kleinkindjacke im „Mogelpatent“, Größe 86/92 (204)

so nenne ich jedenfalls die patentähnlich aussehenden Muster, die aber viel einfacher und rasch zu stricken sind. Es wird auch nicht ganz so viel Garn verbraucht wie für Halb- und Vollpatent. Aber: etwas mehr als beim Glattstricken verbraucht man schon. Daher habe ich mit selber Maschenzahl zum Vergleich direkt die nächste Baby/Kleinkindjacke auf der Nadel. Es zeichnet sich schon ab, das sie um einiges größer wird bei gleicher Maschen- u. Reihenzahl.
Dieses Mal habe ich die Armausschnitte an der Achsel nur etwas angeschrägt, es gibt keine verkürzten Reihen – damit dieses Modell auch für (mittlere) Anfänger einfach nachzustricken ist. Einzig bei den Armabnahmen an der Armmitte muss ein bisschen aufgepasst werden. Wer das nicht möchte, nimmt einfach an den Seiten ab – habe ich alternativ in der Anleitung beschrieben.
Verstrickt wurden 190g Sockenwolle, 2-fädig auf Nadelstärke 4,6.
Die ausführliche Anleitung für Größe 86-92) maile ich gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten unseres Projekts Stricken gegen die Kälte.
Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Frühlings-Babymützchen (203)

aus Sockenwolle – aber mit 46% Baumwolle! Garantiert kratzfrei und nicht zu warm – perfekt für den Übergang zum (irgendwann mal…) wärmeren Frühling. Die Babymütze habe ich einfädig auf Nadelstärke 2,5 gestrickt. Nadelstärke 3 wäre sicher auch möglich, aber es soll ja doch einigermaßen dicht sein. Beim Bündchen habe ich sogar in jeder Runde gewechselt zwischen Nadelstärke 2 und 2,5.
Das kleine Ajourmuster können meines Erachtens auch „Ajour-Anfängerinnen“ schaffen.
Gerne sende ich die ausführliche Anleitung für das Frühlings-Babymützchen (Größe 68-74) gegen eine frei gewählte Spende zugunsten unseres Projekts Stricken gegen die Kälte. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen, ich erkläre dann alles genau.

und fertig ist der kleine Baby-Hoodie (202)

Juchhuh! Dieser wieder mit Raglanschrägen – von unten gestrickt. Die Pilze sind abschließend aufgestrickt.
Ich habe hier wieder Sockenwolle 2-fädig verstrickt – dann haben es die Eltern leicht beim Waschen (kann mit in die normale Buntwäsche) und ihr könnt zum Nachstricken überall entsprechende Wolle bekommen (4-fädige Sockenwolle).
Das Babyjäckchen entspricht Größe 68 (großzügig) und ist 28cm breit und ca. 27cm hoch – ohne Kapuze natürlich.

Gerne sende ich die ausführliche Anleitung für das Babyjäckchen (Größe 68) gegen eine frei gewählte Spende zugunsten unseres Projekts Stricken gegen die Kälte. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen, ich erkläre dann alles genau.

Pulli auf der Nadel …

wird aber noch was dauern, denke ich: Perlmuster mit 2 Farben. Ich hatte noch türkis und ein schönes hellblau, das mir aber überhaupt nicht steht. Also einfach beides verarbeiten und schon ergibt sich eine ganz andere Farbwirkung.
Bei der Gelegenheit habe ich direkt diverse Pröbchen gestrickt – immer nur 1 Reihe pro Farbe mit verschiedenen Mustern. Das Perlmuster gab letztendlich den Ausschlag.
Es geht immer rund, bis zur Achsel bin ich schon, jetzt noch die Ärmel und dann Raglan. Schön groß (über 60cm breit) und auf Nadelstärke 6,5. Ich verstricke meine Reste der alten „Cotofine“ – die praktisch gleich mit der Cashseta (von Lana Grossa) in der Verarbeitung ist. Wobei die Cashseta qualitativ besser ist. Also ran an die Nadeln – und bald gibt es dafür auch eine ausführliche Anleitung !

Tipp für die Sockenspitze (203)

Auch im Sommer (kommt ja vielleicht noch mal…. irgendwann) trage ich gerne gestrickte Sneakers. Es gibt dafür so schöne Sockenwoll-Baumwollmischungen. Mit den Spitzen meiner Socken war ich nicht immer so zufrieden: die „überzogenen“ Abnahmen sehen bei mir nach einiger Zeit etwas durchscheinend aus (löchrig?). Okay – muss nicht jede/n stören, trotzdem habe ich nach einer Lösung gesucht und 2 sehr einfache Lösungen gefunden:
1. die unsichtbare Spitzenabnahme: Die Maschen befinden sich auf 4 Nadeln. Die Abnahmen (Zusammenstricken von jeweils 2 Maschen) werden pro Abnahmerunde immer an einer anderen Stelle vorgenommen. Zum Beispiel: in der 1. Abnahmerunde pro Nadel die ersten 2 M zus.stricken // in der 2. Abnahmerunde pro Nadel die 5. und 6. M zus.strick. // in der 3. Abnahmerunde pro Nadel die 9. und 10. M zus.strick // usw. immer eine andere Stelle wählen, die möglichst entfernt von der vorherigen Abnahme liegt.
So entsteht eine runde Spitze (haha – ein bisschen widersprüchlich – ist aber so)
2. klassische Spitze mit kleinem Trick: das ist mir gestern Abend eingefallen. Beim Spitzestricken werden ja am Nadelende 2 M zusammen gestrickt und am Nadelanfang 2 M überzogen zusammen gestrickt.
Die überzogen Zusammengestrickten sind nun die mit dem kleinen Trick: normalerweise stricke ich am Nadelanfang nach 2 M die überzogen Zusammengestrickten (manche machen es bereits nach 1 M).
Neu ist nun: in einer Abnahmerunde stricke ich nach 2 M und in der nächsten nach bereits 1 M die Maschen überzogen zusammen. Also pro Abnahmerunde immer abwechselnd: nach 2 und dann nach 1 M.
Es entsteht dadurch zwar eine kleine Schlangenlinie, aber: ich habe jetzt eine viel dichtere Sockenspitze und bin froh 🙂

Und noch ein Baby-Hoodie (202)

mit Fotostrecke „Nahtlos zusammennähen„. Der Hoodie ist noch nicht gaaaanz fertig, aber fast – und so viel sei verraten:
1. ist wieder ein Raglan von unten
2. Sockenwolle 2fädig, damit ihr gut nachstricken könnt
3. also hier schon mal meine Foto-Anleitung, wie man Schultern, Kapuzen etc. nahtlos zusammennähen kann.
Größe ca. 68-74: 28cm breit, 27cm hoch ohne Kapuze)

Schal – diagonal gestrickt (201)

für die „Quergestrickte“; denn es ist immer noch lausig kalt (haben wir tatsächlich Mitte Mai? gestern sind mir beim Radeln fast die Ohren abgefroren…). Im Gegensatz zur „Quergestrickten“ (198) können sich an diesen Schal auch Anfänger wagen. Länge und Breite sind völlig variabel beim Stricken. Hier meine kleine kostenlose Anleitung:
1. Wolle und passende Nadeln auswählen. Tipp: Schals, Tücher etc. ruhig auf etwas größeren Nadeln stricken, dann werden sie kuscheliger und weicher.
2. 3 Maschen anschlagen
3. Rückreihe stricken = linke Maschen
4. Hinreihe stricken mit rechten Maschen. Dabei die 1. und die letzte Masche verdoppeln
° Die Reihen 3 und 4 laufend wiederholen, bis die gewünschte Breite erreicht ist
° Ab jetzt in allen Hinreihen die 1. Masche verdoppeln und am Ende der Reihe die 2 M vor der Randmasche zusammen stricken. Die Maschenzahl bleibt nun konstant.
° Wenn die gewünschte Schallänge erreicht ist: am Anfang der Reihe die 2 M nach der Randmasche sowie am Ende der Reihe die 2 M vor der Randmasche zusammen stricken.
Blogstreifen: ich habe hier mit 2 unterschiedlichen Garnen gearbeitet und ca. alle 9 cm das Garn gewechselt.
!!! Da glatt rechts gestrickt wird, rollen sich die Ränder ein (hier erwünscht). Flauschgarne rollen sich nicht so stark ein, glatte Garne um so mehr. Variation: wer dies nicht möchte, kann z.B. 1 M rechts, 1 M li stricken. Dann aufpassen, dass das Muster beibehalten wird bei den Zu- u. Abnahmen!

Jofis Quergestrickte(200)

Endlich ist sie fertig – meine neue Quergestrickte. Bei dieser Jacke habe ich einiges dazugelernt:
1. bei so leichter, softer Wolle müssen Blenden, Bündchen und vor allem der Kragen unbedingt mindestens eine Nadelstärke kleiner gestrickt werden. Denn wer will schon labberige Blenden und Kragen? Ihr ahnt es sicher: ich habe diese Dinge nach Fertigstellung wieder aufgerebbelt und neu gestrickt 😦 Aber das Ergebnis zählt!
2. Die nächste Quergestrickte wird wieder in 2 Teilen gestrickt wie die vorherigen quergestrickten Jacken. Das ist wesentlich einfacher zu händeln und für Änderungen viel praktischer, wenn der Rücken geteilt wird
3. Und: Wenn das Anleitungen-Schreiben zu aufwändig wird, sollte man lieber beizeiten aufhören. Hier muss das Ajourmuster an die Zu- und Abnahmen ständig angepasst werden. Meine Excel wurde größer und größer. Irgendwann war ich frustriert und habe abends Socken gestrickt. Ich und Socken! Fast ein Widerspruch! Schließlich habe ich es einfach dran gegeben, denn das Nachstricken ist hier eh nur für Geübte und die schaffen es auch ohne genauste Anleitung . Außerdem: wer hat schon Lust, jede 2. Reihe nach Excel zu stricken?
Die Lösung: hierfür gibt es keine Anleitung – dafür findet Ihr hier als kostenlose PDF die genauen Maßangaben und könnt danach stricken (vielleicht einfach ohne Muster?). Die Zentimeter könnt ihr ja umrechnen: glatt rechts, Nadelkstärke 5,5: 16M, 22 R = 10×10 cm. Wer mag kann auch gerne das Muster anfragen. Ich sende dann die Excel.
Ergebnis: einiges gelernt und jetzt bin ich mit der kuscheligen Jacke sehr froh.
Verwendete Wolle Cinque Alto + Woolhair von Lana Grossa, 2-fädig verstrickt.

Hier noch für Nachstrickende die Ansicht, wie es zwischendurch aussieht: linker Ärmel und Rücken sind fertig, die dazu gehörenden M zum späteren Weiterstricken stillgelegt. Der rechte Ärmel ist angefangen (unten rechts). Alle Bündchen werden erst zum Schluss angestrickt. Tipp: den Rücken nur bis zur Mitte stricken, M stilllegen und zunächst 2. Teil stricken. Später beide Rückenhälften zusammenfügen.

Klassiker-Babyjacke (199)

Hier ein Klassiker von mir, der in meinem Geschäft seinerzeit sehr beliebt war und einfach zu stricken ist. Da es für die Kleinsten ist, braucht für die #Babyjacke keine Armkugel oder ähliches gestrickt werden. Es geht einfach glatt hoch. Auf dem Foto (mein erstes dieser Klassiker-Jäckchen) habe ich die Achsel noch etwas eingefasst, die folgenden Babyjacken-Klassiker habe ich dann immer ohne diese Abnahmen gestrickt. Es ist für die Kleinsten einfach nicht nötig.

Dieses Babyjäckchen ist nicht (wie sonst gerne)
mit Sockenwolle gestrickt. Verstrickt wurden ca. 100g reine Merino, Lauflänge 160m/50g auf Nadelstärke 4 (hier „Cool Wool“ von Lana Grossa – es gibt solche Wolle ähnlicher Qualität von vielen Herstellern). Das Garn ist sehr glatt und sehr weich, waschmaschinentauglich und – wie ich finde – durch den etwas kühlen Charakter das ganze Jahr über tragbar (auch für uns!)

Gerne sende ich die ausführliche Anleitung für das Babyjäckchen (Größe 56/62) plus Mützchen gegen eine frei gewählte Spende zugunsten unseres Projekts Stricken gegen die Kälte. Einfach Kontakt mit mir aufnehmen, ich erkläre dann alles genau.

und noch ein „Zwergenmützchen“ (198)

fürs Baby – diesmal ohne Rippen und ein bisschen kleiner (max. Größe 62). Als Fan von glatt rechts gestrickten Dingen wollte ich unbedingt eine andere Art der #Zwergenmütze ausprobieren. Das Perlmuster am Gesichtsrand hilft, dass die #Babymütze gut sitzt, denn an dieser Stelle zieht sich die Wolle in der Höhe automatisch etwas zusammen.
Auch hier habe ich wieder Sockenwolle mit Kaschmiranteil 2-fädig verstrickt, so dass die Babymütze schön weich ist. Nadelstärke 4 (normalerweise stricke ich Sockenwolle doppelt mit 4,5 – aber Mützen müssen nun mal dichter sein als Jacken, Schals etc. – daher immer eine etwas kleinere Nadel benutzen)
Die Anleitung für das kleine Babymützchen sende ich wie immer sehr gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten unseres Projekts Stricken gegen die Kälte. Einfach Kontakt mit mir aufnehmen, ich erkläre dann alles genau.

Schäfchen-Hoodie für große Babys/kleine Kinder (197)

Ein #Hoodie war gewünscht – und damit er gut und langfristig nachzustricken ist, habe ich wieder einmal #Sockenwolle gewählt. Natürlich 2-fädig, dann geht es schnell und es wärmt gut. Das Kapuzenjäckchen hat ungefähr Größe 74/80, wofür 200g insgesamt verstrickt wurden – mit fast gleichen Anteilen der grünen u. blauen Wolle. Die Farben sind eigentlich viel strahlender als auf dem Foto …
Ich habe das Stricken diesmal ziemlich einfach gehalten: ohne Armkugel, einfach glatt hoch. Die Arme wurden direkt angestrickt, dann muss man nicht mühselig den Arm ins Armloch einnähen. Die Ärmel dieses Mal mit dem Nadelspiel ohne Naht – aber das muss nicht unbedingt sein. Die Schäfchen könnte man auch aufsticken, aber mit dem Perlmuster sehen sie noch kuscheliger und plastischer aus – in der Anleitung findet sich also ein Einstrickmuster. Wer mag kann das natürlich auch einfach sticken.
Gerne sende ich die ausführliche Anleitung für das Babyjäckchen (Größe 74/80 – etwa ab 11 Monate / bzw. 32 cm breit, 30 cm hoch) gegen eine frei gewählte Spende zugunsten unseres Projekts Stricken gegen die Kälte. Einfach Kontakt mit mir aufnehmen, ich erkläre dann alles genau.

Rückenansicht / zunächst werden alle Halsmaschen für die Kapuze auf einer Nadel zusammen gefasst, dann kann die Kapuze gestrickt werden. In meiner Anleitung wird alles genau erklärt.