Schnürchens 1. Blogseite:

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!
Hier findet sich all das, was mir so laufend von der Nadel gleitet. Stricken ist einfach wunderbar – ständig kommen mir neue Ideen und die Freude an den schönen Garnen nimmt kein Ende. Und diese Freude teile ich gerne.
Ich schreibe von meinen Strick-Ideen fast immer Anleitungen, die ich gerne gegen eine freie Spende zugunsten des Projekts „Stricken gegen die Kälte“ weiter gebe.
Rechts auf dieser Seite findet sich eine kleine Sammlung meiner Lernvideos. Insbesondere möchte ich hinweisen auf meine „Erfindung“, Armlöcher und Ärmel ohne viel Berechnungen zu stricken. Viel Spaß beim Schmökern!
Tipps + Tricks + und ein paar Anleitungen
findet Ihr hier bis ich es schaffe, die Seite in den Header zu bringen.

Ach, noch mal eine Filztasche … (147)

Filztasche mit Außenboden und 2 kleinen Taschen nach innen

…. musste her. Unzählige habe ich schon gestrickt – mit Schülerinnen, fürs Geschäft und für mich – und hatte schon länger wieder Lust dazu. Eine Fahrradtasche war sehr schnell kaputt gegangen, so dass ich hier den Boden für meine Filztasche nutze und die Tasche auch an etwas unhygienischen Orten auf den Boden stellen kann. Ihr könnt die Tasche natürlich auch ohne solch einen Boden nachstricken. Es gibt aber auch Böden zu kaufen oder man bastelt sich einfach aus einer Einkaufstasche selbst einen schützenden Außenboden.
Der Henkel zieht beim Tragen die Tasche zusammen. Trotzdem habe ich innen noch ein Futter eingenäht (mit der Hand! Nähmaschine hat gestreikt) mit einer Vorrichtung, dass die Tasche oben verschlossen werden kann.
Die Formel für die Berechnung von gefilzten Dingen ist übrigens einfach:
1,5 Maschen und 2,5 Reihen ergeben nach dem Filzwaschgang 1x1cm.

Die ausführliche Anleitung  maile ich wie immer gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

Island-Filzpantoffeln (146)

Herbstzeit = Filzzeit. Nachdem ich das Filzstricken vor einigen Jahren kennen gelernt habe, lässt es mich nicht mehr los. Hier ein Geschenk für meine Freundin, die Island-Fan ist. Solche Pantoffeln sind schnell und sehr einfach auf Nadelstärke 8 mit Filzwolle (LL 50m/50g) gestrickt.
Gefilzt wird in der Waschmaschine. Damit dies größenmäßig gelingt, wird immer empfohlen, vorab ein Pröbchen zu filzen. Mir ist schleierhaft, wie das gelingen soll. Denn: ein Pröbchen filzt sich völlig anders die zumeist später verstrickten größeren Stücke. Das Filzen ist nun mal leider Erfahrungssache und hängt von der

Waschmaschine und dem Härtegrad des Wassers ab. Letzteres ist wichtig: hartes Wasser filzt stärker als weiches Wasser – zumindest nach meinen Erfahrungen. Nachdem wir jetzt weiches Wasser haben und ich regelmäßig die Sachen 2x filzen musste, habe ich die Schleuderzahl einfach auf 1.200 gestellt. Nun klappt es direkt beim 1. Mal prima. Für Filzpantoffeln gibt es übrigens von den Wollfirmen gute Größentabellen – insofern habe ich hier keine Anleitung aufgeschrieben. Die senkrechten Streifen der Flagge habe ich jeweils im Maschenstich aufgestickt.

Babyjäckchen für Musiker (145)

das Jäckchen für die musikalischen Eltern …. (hoffe, sie gucken nicht 🙂

Bleiben wir doch bei Sockenwolle: diese hier ist sooo superweich – mit einem Anteil an Kaschmir (Flotte Socke von Rellana). Genau das Richtige für das Erstlingsjäckchen. Gestrickt habe ich dieses Mal einfädig auf Nadelstärke 3 (uff) – es ist also federleicht. Ich habe von unten nach oben und ab Achsel in einem Stück gestrickt. Nur der untere Teil der Ärmel wurde zusammen genäht- Wer gar keine Naht möchte, beginnt die Ärmel mit dem Nadelspiel und fügt dann alles ins Raglan ein – dann gäbe es gar keine Naht.
Die ausführliche Anleitung  maile ich wie immer gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“.
Die Noten müsst ihr allerdings selbst aufsticken, dafü gibt es keine Stickschrift, ist aber aus dem Foto ersichtlich.

Am Rücken habe ich einen satten Fehler gemacht – linker Arm… falsch ins Raglan eingefügt. Mist – aber passiert – aufgemacht wird nicht mehr – und aus Fehlern lernt man: nächstes Mal besser aufpassen (vorher noch nie passiert)

Pulswärmerzeit (Nr. 144)

Man/Frau nehme… ein bisschen gemütliche Zeit, Stricknadeln Stärke 3,5-4 und eine schön gemusterte Sockenwolle der Dicke „6-fach“. Der Rest ist dann ganz einfach. Ich liebe Pulswärmer und trage sie ständig, sobald es ein wenig kälter wird und „beglücke“ damit gerne meine Umgebung. Und wie immer gilt: Sockenwolle ist so pflegeleicht, einfach toll. Kein Nachdenken beim Waschen. Bei diesem Exemplar habe ich nur zu Beginn und am Ende ein kleines Perlmuster eingestrickt. Im großen Teil dazwischen habe ich einfach Wolle und Farben für sich sprechen lassen. Dann kann es jetzt ruhig weiter ungemütlich sein.

Babydecke für eine neue Erdenbewohnerin (143)

Juchhuh ! das 1. Stück fürs nächste Enkelchen ist fertig – schön weich und kuschelig, 100% Merino und doch pflegeleicht. Die Decke ist ca. 74 x 78cm groß und 330 g schwer. Verstrickt auf Nadelstärke 4, Lauflänge der Merinowolle 120m/50g.
Eigentlich kann diese Wolle auf Nadel 4,5 verstrickt werden, ich wollte sie aber gerne wärmer und sehr formbeständig. Hat sich gelohnt: sie ist trotz der kleineren Nadeln sehr weich (hier „Merino fine“ von Rellana, ähnliche Garne gibt’s eigentlich überall oder man nimmt irgendeine 6-fache Sockenwolle. Letztere ist ja besonders einfach zu waschen und warm, dafür etwas weniger weich).
Tipp 1 für Nachstrickende: damit die kraus rechts gestrickten Ränder rechts und links nicht kürzer werden als der Mittelteil, kann man einfach alle 8-10 Reihen die Ränder mit verkürzten Reihen „beglücken“. Wem das zu aufwändig ist, der bügelt die Ränder zum Schluss einfach auf die gleiche Länge wie das Mittelstück.
Tipp 2: beim Streifenstricken braucht man immer etwas mehr Garn, weil Reste bleiben. Mit nur einem Garn kann am günstigsten gestrickt werden. Aber hier werde ich aus den Garnrestchen und einem weiteren Knäuel bestimmt noch ein Erstlingsjäckchen.
Die ausführliche Anleitung  maile ich wie immer gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“.

in die Streifen habe ich ein kleines Muster eingearbeitet – damit’s nicht so langweilig ist 🙂

Leichtgewicht zum Herbstbeginn (142)

Meine Strickschülerinnen wissen es schon: Geduld war hier gefragt, obwohl das Lacegarn hier mit Nadelstärke 4,5 abgestrickt wurde. Ich habe ja nicht gerne Langeweile, also musste ein schönes Muster her. Allerdings habe ich nach 50 g zu glatt rechts gewechselt, damit die Farben noch schöner zur Geltung kommen. So ist in diesem kleinen Tuch (knapp 140 cm lang, 40/44cm breit) beides verwirklicht. Zum Schluss noch eine Miniwiederholung des Musters – und gestern: endlich fertig ! 100 g (= 2 Knäuel) verstrickt. Gerne sende ich wie immer die Anleitung (das Ajourmuster ist schon ein bisschen aufwändig) gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

ratz-fatz-fertig-Pulli (141)

Hier hatte ich wieder mal eine sehr begrenzte Menge Wolle (Alta Moda Cashmere, Lana Grossa) zur Verfügung. Also hieß es: von oben stricken und unter den Achseln auf die Rundnadel gehen, um den besseren Überblick zu haben. Zuerst sollte es eigentlich wegen der knappen Wolle nur eine Weste geben, aber es reichte so grade für einen kurzen Pulli (ca. 375g auf Nadel 7 verstrickt). Am Rücken ist der Pulli mit verkürzten Reihen ein klein wenig länger – so wurde nochmals etwas Garn gespart.
Die ausführliche Anleitung  für Größe 38/40 maile ich wie immer gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

Kleiner Herbstanfang-Loop (140)

Und noch mal Sockenwolle – dieses Mal mit einem leichten Zickzack-Muster. Verstrickt wurden insgesamt 100g – je 50 g einer Farbe auf Nadelstärke 3,5. Wenn ein Loch eingestrickt wird, kann das leichte Teil auf 2 Arten getragen werden. Verwendet habe ich wieder mal eine Sockenwolle mit Farbverlauf (hier die „Kolibri“ von Rellana mit echt schrillen Farben) und dunkelgraue Wolle im Wechsel. Wer’s gern kräftiger mag, nimmt statt grau besser schwarz (Vielleicht mein nächstes Projekt…) Und wer es lieber größer hat, strickt einfach 200 g ab und erhält ein asymmetrisches Dreieckstuch. Die ausführliche Anleitung  maile ich wie immer gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

Radeljacke (139)

Eine Jacke musste her, die wärmt, ohne dass man schwitzt – eine Jacke zum Radfahren und Spazieren. Für mich ist da reine Wolle genau das richtige – Funktionskleidung ist nicht so mein Ding. Und voilà da ist sie: die neue Lieblingsjacke mit knappen 500 g , 100% graue Wolle und ein wenig dünne Sockenwolle mit Farbverlauf (mal wieder die Lieblingswolle „Kolibri“) für die Taschen und den Rollrand der Umrandung sowie lustige Glasknöpfe. Die Vorderteile sind unterschiedlich breit, so dass ein bisschen für Asymmetrie gesorgt ist :). Sie hat sich übrigens letztlich während einer Tour bei fiesem Regenwetter und nicht grad warmen Temperaturen  bestens bewährt.  
Gestrickt auf Nadelstärke 4,5. Maschenprobe glatt rechts ca.18M, 24/25R =10×10 cm . Die ausführliche Anleitung für Größe 38 maile ich wie immer gerne gegen eine freie gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

Noch ein Top zum Sommerabschied … (138)

… musste einfach sein – schon wegen des schönen Farbverlaufs.  Eigentlich war ein Tuch geplant – aber beim Stricken bekam ich die Idee, daraus ein Top zu entwickeln. Quer gestrickt mit einem sehr einfach zu strickendem Strukturmuster und kleinem Wasserfallausschnitt.
Garn: 300g Gomitolo Ahoha, Nadelstärke 4

Die ausführliche Anleitung für Größe 38 maile ich wie immer gerne gegen eine freie gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

 

Dreieckstuch, das „Angeregte“ (137a)

Das Dreieckstuch „Shifting Stripes Shawl“ ist die Grundlage dieses Tuches. Ich habe es Dreieckstuch_Shifting Stripes Shawl-mit DM_N3,5-4_200g Bobbel (2)mit Abwandlungen gestrickt. Wie sollte es auch anders sein bei mir? Das „Shifting Stripes Shawl“ ist ein asymmetrisches Tuch, das von oben gestrickt wird. Mit verkürzten Reihen entstehen breite und schmale Streifen. Eigentlich wird alles kraus rechts gestrickt, was ich gar nicht gern mache. Daher Abwandlung zu abwechselnd kraus rechts und glatt rechts. Beim nächsten Tuch wird der Teil mit den schmalen Streifen etwas größer ausfallen – falls es ein weiteres Tuch geben wird, denn es ist ein bisschen Geduldsspiel mit abschließend 430 Maschen auf der Nadel…. Tricky ist, Löcher zu vermeiden. Während dies sonst gut gelingt, ist es hier etwas schwieriger, da an derselben Stelle 2x gewendet wird. Wenn  kraus rechts gestrickt wird, ist dies etwas einfacher. In der originalen englischen Video-ADreieckstuch_Shifting Stripes Shawl-mit DM_N3,5-4_200g Bobbel (1)nleitung entstehen ziemliche Löcher. Es gibt eine deutsche Alternative im Netz, die mir aber auch nicht gefällt. Insofern musste ich mehrfach versuchen, bis eine Lösung gefunden war, die mir annähernd gefällt.
Verwendetes Garn: ein 200g-Merino-Bobbel, der zur Hälfte abgewickelt wird und dann zweifarbig verstrickt wird mit Nadelstärke 3,5 – 4.
Die Anleitung maile ich gerne gegen eine frei gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“

„Stricken gegen die Kälte“ – Wollspenden gesucht!

00 00 00 Wollsammlung allg_KLEINWir können wegen Corona unsere 12. Wollsammlung dieses Jahr im Septemberwohl nicht durchführen. Deshalb suchen wir warme Wolle/Wollreste zum Verstricken. Gerne nehme ich Spenden (bitte keine Baumwolle, kein Mohair) an:
vor meinen Strickabenden alle 14 Tage mittwochs in Eupen
– in Aachen oder Gemmenich
Bitte Termine, Ort, Zeit absprechen am Besten unter: je2011@t-online.de 
Unsere nächste Sammlung geht wieder zugunsten von Geflüchteten im Libanon.

die „Sommergrüne“ (Nr. 136)

Wieder einmal grün für diese Sommerjacke …irgendwie komme ich von dieser Farbe Jacke_Tape_N5,5+6_550g (4)nicht los. Und: hier musste noch mal gerebbelt und neu gestrickt werden – ein älterer Pulli musste dran glauben (da hatten doch schon wieder die kleinen Tierchen nachts den vormaligen Pulli kleiner genäht 🙂 … und die neu gestrickte Jacke gefällt mir auch viel besser, auch wenn es durch die Rebbelei nicht ganz gleichmäßig wirkt.
Ich mags ja gerne schlicht – das Muster ist kinderleicht zum Nachstricken. Wer mag, kann gegen eine frei gewählte Spende die Anleitung für Größe 38 gerne erhalten zugunsten „Stricken gegen die Kälte“ . Verstrickt wurde ein Baumwollbändchengarn (Lauflänge ca. 80m/50g. Verbrauch 530 g. Maschenprobe glatt rechts mit Stärke 5,5: ca. 17M, 26R ergeben 10×10 cm)

Knöpfloop – der Federleichte (Nr. 135)

An diesem Loop ist alles leicht: nur 87 g Sockenwolle auf Nadelstärke 3,5 sind verstrickt –

dazu 7 kleine Knöpfchen, damit die Weite immer schön variabel ist. Knopflöcher sind nicht nötig, denn die Knöpfe passen problemlos durch die kleinen Löcher des einfachen Ajourmusters. Übrigens: hier muss sich nur 1 Reihe des Ajourmusters gemerkt werden – also ideal für Einsteiger!
Das leichte Ding passt in jede Tasche und ist auch für kühlere SoLoop_SoWo Kolibri_N3,5_87g (3)mmertage ideal.
Verwendet habe ich 4-fache Sockenwolle mit einem langen Farbverlauf (hier wieder mein Liebling „Kolibri“ von Rellana), Lauflänge 420m/100g. Natürlich geht auch anderes Garn.
Die Anleitung sende ich wie immer gerne gegen eine freie gewählte Spende zugunsten „Stricken gegen die Kälte“