Schnürchens 1. Blogseite:

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!
Hier findet sich all das, was mir an Ideen so laufend von der Nadel gleitet. Stricken ist einfach wunderbar!  Rechts auf dieser Seite meine Lernvideos. Schaut mal auf meine „Erfindung„, Armlöcher und Ärmel mit verkürzten Reihen ohne viel Berechnungen zu stricken.
Und hier eine Übersicht der Babyjacken/Babypullis meines Blogs. Viel Spaß beim Schmökern!
Übrigens: Die Anleitungen meiner Strick-Ideen gebe ich gern gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“ weiter. Einfach Kontakt mit mir aufnehmen – ich maile dann  Bankverbindung des Vereinskontos sowie Erklärungen.

Kleiner schneller Loop (220)

An den Herbst muss man sich ja jeder Jahr erstmal gewöhnen. Also musste gaaaanz schnell ein Loop her. Der hier ist auf Nadel 7 mit 100g Strukturgarn (hier „Stripy“ von Lana Grossa) schnell gestrickt. Wichtig: unten breiter als oben, damit er gut sitzt und wärmt und oben nicht der Wind reinbläst

Babys bunter Herbstanfang… (219)

….. mit einem leichten Babypullover aus Sockenwolle – einfädig mit Nadelstärke 3 gestrickt. Ja, ist schon ein bisschen Arbeit, aber ich habe mich an das dünne Garn gewöhnt. Durch die vielen Farben und das Einstrickmuster ist ja immer was los.
Fakten: ca. 33 cm breit, 33 cm hoch, Arme 20 cm – entspricht in etwa Größe 86-92 (unser kleiner Fratz trägt jetzt Größe 80. Sie kann den Pulli also sicher den ganzen Winter über nutzen)
– Quer von einem Arm über den Rumpf zum anderen gestrickt im doppelten Perlmuster.
– 100 g bunte Sockenwolle mit Viskose + 50 g Sockenwolle mit Kaschmir /maschinenwaschbar.

Meine sehr detaillierte Anleitung mit diversen erklärenden Fotos sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Spülhilfen/Waschlappen(218)

Kleine Freuden mit kleinen Mitbringseln: super schnell stricken sich diese kleinen Lappen mit 15-17 g eines synthetischen Kratzgarns (so nenn ich das mal – hier habe ich die „Funny Scrub“ verwendet). Einfach 2-fädig mit Nadel 4,5 und 20 Maschen ein Rechteck stricken – einfach nur rechte Maschen. Sind vielseitig verwendbar, z.B. als Peeling-Waschlappen unter der Dusche oder Spülhilfe in der Küche – man braucht dann nur ganz wenig Spülmittel. Klappt super. Ich mag die Dinger jedenfalls sehr. In der Maschine bei 60° waschbar und lange verwendbar.

Halbmondtuch „Asyhamotu Nr. 2“ (217)

Tataaaaa! Da ist es, mein 2. asymmetrisches Halbmondtuch „Asyhamotu Nr. 2“– mit kleinen Änderungen gegenüber „Asyhamotu Nr. 1“. Gleiche Wollqualität (200g-Bobbel „Gomitolo finito“ von Lana Grossa, Lauflänge 520m/200g), aber auf Nadelstärke 4,5 gestrickt. Durch die etwas größere Nadelstärke empfinde ich es weicher – kann aber auch an der Wolle liegen. Denn unterschiedliche Farben fühlen sich unterschiedlich an.
Eigentlich wollte ich Nr. 1 mit geringen Änderungen einfach nachstricken – aber es wurde dann doch etwas anders. Wichtig war mir, dass sich das Tuch an einem Ende schön biegt, denn dann legt sich ein Tuch einfach super an den Hals. Das kann man auf dem Foto auch gut erkennen. Das Muster lässt sich übrigens von beiden Seiten gut tragen.
Das Tuch hat übrigens etwa die gleichen Maße wie Nr. 1: ca. 164(168) x 200 cm. Tiefste Stelle 40 cm

Meine sehr detaillierte Anleitung sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Mein „1. Asyhamotu“(216)

„Asyhamotu“ ist die Abkürzung für mein asymmetrisches Halbmondtuch. Schon lange wollte ich ein Halbmondtuch stricken – doch fand ich irgendwie keines, das mir wirlich gefiel. Ich mag nicht, wenn die Tücher ellenlang und kurz sind. Also selbst etwas entworfen, das meinen Vorstellungen entspricht. Das Ergebnis: ein mitelgroßes Tuch (leicht gedämpft 164(168) x 200 cm. Tiefste Stelle 40 cm), das ich mit einem 200g-Bobbel auf Nadelstärke 4 gestrickt habe.
Die Asymmetrie gelingt durch unterschiedliche Zunahmen an Reihenanfang und -ende sowie verkürzte Reihen. Alles keine Zauberei – einfach an meine Anleitung halten. Und da mir das Tuch so gut gefällt, habe ich direkt „AsyhamotuNr. 2!“ gestrickt – natürlich mit kleinen Änderungen.

Meine sehr detaillierte Anleitung sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.
Verwendet habe ich Gomitolo finito von Lana Grossa, Nadelstärke 4. Es kann natürlich jedes Garn benutzt werden, das folgende Maschenprobe ergibt: glatt re 21 M, 30 R – 10 cm.

Kleine Gratisanleitung „Brioche-Loop“, nicht nur für Männer (215)

Tataaaa – in der Sonne sitzen und für die Liebsten schon mal was für kältere Zeiten stricken. Das ist doch genau das richtige für dieses schöne Wochenende! Daher findet ihr hier meine kostenlose Anleitung für diesen Loop hier.
Und damit alle nachstricken können: einfach 150g Sockenwolle nehmen und 2-fädig mit einer Rundnadel Stärke 4,5 loslegen.
TIPP: besonders weich ist Sockenwolle mit Viskoseanteil oder Kaschmir. Ergebnis: warm, weich, robust und pflegeleicht.

Quietschebunter Babypullover (214)

damit der Sommer doch noch bunt und lustig wird.
Diesmal habe ich die Sockenwolle einfädig verstrickt (Nadelstärke 3,5 – fest gestrickt) und für Größe 74/80 nur 100g verbraucht. Die Druckknöpfe hätten an nur einer Seite gereicht – ich dachte, der Kopf wäre dicker 🙂 Aber so kommt Baby wirklich bequem in das bunte Farbenteil.
Der Pullover wurde mit dem Rückenteil begonnen und praktisch in einem Stück bis zum Ende des Vorderteils gestrickt. Die Arme werden dabei direkt mitgestrickt – und damit es gut und bequem sitzt befindet sich die Armschräge oben. Wird mit verkürzten Reihen gestrickt. Dies ist in meiner Anleitung ausführlich und mit einigen Fotos erklärt.
Nur die Ärmelbündchen wurden anschließend angestrickt.
Und zum Schluss noch ein bisschen Spielerei mit einem kleinen Picotrand unten an Rücken und Vorderteilen.
Meine sehr detaillierte Anleitung mit Fotos für den Babypulli Größe 74/89 sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

So sieht der fast fertige Pulli aus – fehlten nur noch die
Ärmelbündchen und die Druckknöpfe

Noch eine Eule – für die Kleinen (213)

Wie versprochen gibt es noch eine Eule in einer Standard-Woll-Qualität: Merino mit einer Lauflänge von ca. 80m/50g. Solche Garne gibt es von vielen Firmen (hier 50g „Bingo“ von Lana Grossa, waschmaschinentauglich und sehr weich und glatt).
Das Modell hier ist für Baby, Größe ca. 74. Habe sie mit Nadelstärke 4,5 verstrickt, so dass sie auch schön dicht ist.
Mir gefällt das große Perlmuster zwischen den Eulen besser als glatt links – das kann ja auf alle Mützen übertragen werden.
Die Anleitung beinhaltet alle 3 Eulenmützen – ich maile sie wieder gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Eulenmützen für klein + groß (211 + 212)

Auf Euren Wunsch – voilà: die Eulenmützen. Zugegeben, die Grundidee habe ich irgendwo im Netz gesehen, die Anleitung aber selbst zusammen gefrickelt – und es wird in Kürze auch noch Eule Nr. 3 geben, etwas anders gemustert.
Die helle Mütze ist mit selbst gesponnener heimischer Schafswolle plus Mohair verstrickt (insg. ca. 50 g auf Nadel 4,5). Und weil es so schön (albern) ist, habe ich direkt noch eine Mütze für (uns?) Große mit 2 Fäden „Alta Moda Alpaka“ gestrickt – auf Stärke 5,5 + 6,5, damit sie schön dicht ist.
Bei der „großen“ Mütze habe ich 2 Eulen eingestrickt. Die Mütze zieht sich an den Eulen etwas zusammen – das ist ein perfekter Sitz für Stirn und Nacken, finde ich. Oft stören mich zu lange Mützen im Nacken, das ist hier dann nicht der Fall. Der Herbst könnte kommen …. ach nee ….

Dreieckstuch: Hitchhiker „Flora“(210)

Da ist er, der 2. Wellenreiter-Hitchhiker, ein echter „Flora“, nicht wahr? Es ist ein relativ kleines Dreieckstuch, denn ich wollte auch hier nur 100g Sockenwolle verbrauchen. Die Anleitung ist aber so gehalten, dass unbegrenzt bis zur gewünschten Größe gestrickt werden kann.
Da es mir immer zu langweilig ist, 2 identische Teile zu stricken, habe ich dieses Dreieckstuch ein klein wenig abgewandelt: die Etappen mit den kraus rechts gestrickte Reihen sind kürzer. Und siehe da – das wirkt sich doch direkt auf die Größe des Dreieckstuches aus: er ist ein kleines bisschen größer, obwohl einige Gramm weniger Wolle verbraucht wurden (163x122x83cm). Und auch hier habe ich an zwei Kanten meinen „falschen“ I-Cord-Rand gestrickt.
Verstrickt wurden 97g der geliebten 4-fädigen Sockenwolle „Kolibri“ (Rellana) auf Nadelstärke 4,5.

Meine detaillierte Anleitung sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Hinweis: Meine Nennung von Garnen könnte beim Lesen unbeabsichtigt werbend wirken. Ich bin weder von einem Unternehmen dafür beauftragt, noch erhalte ich dafür irgendwelche Leistungen.

Dreieckstuch: Hitchhiker-Wave (209)

Das Prinzip eines Hitchhikers ist ganz einfach:
– in den Hin-Reihen am Reihenanfang eine Masche abnehmen und am Ende der Reihe eine Masche zunehmen.
– Arbeit wenden und am Reihenanfang direkt wieder eine zunehmen. Es wird also an einer Seite immer 1 M abgenommen und an der anderen Seite 2 M zugenommen.
So stricken bis zur gewünschten Größe. Der Mustervielfalt sind kaum Grenzen gesetzt.

der 2., noch bunter und welliger

Mein Hitchhiker-Wave hier hat ein paar kleine Besonderheiten:
– natürlich die Wellen, die sich mit kraus rechts gestrickten Reihenstücken abwechseln. Das einfache Wellenmuster lässt sich gut in die Ab- und Zunahmen einarbeiten. Habe ich aber für euch auch genau aufgeschrieben.
– und da ich gern am Hals gebogene Dreieckstücher mag, erfolgten Zu- und Abnahmen immer ein paar Maschen vor bzw. nach den Randmaschen.
– dazu noch meine kleine „Erfindung“ eines „falschen I-Cord, da sich ein „echter“ an den Zu- und Abnahmeseiten nicht genug dehnte – oder mir einfach nicht gefiel. Jedenfalls finde ich meinen „falschen“ hier besser.
Ich habe 100 g Sockenwolle mit Farbverlauf (hier wieder meine geliebte „Kolibri“) auf Nadelstärke 4,5 verstrickt mit den Maßen ungewaschen: 75x115x123cm. Gewaschen wird der Hitchhiker-Wave durch die relativ große Nadelstärke: 75x122x162 cm – dehnt sich also in den Reihen. Und weil es sooo viel Spaß machte, habe ich direkt schon den 2. bunten Hitchhiker-Wave auf der Nadel.
Meine detaillierte Anleitung ist so geschrieben, dass damit jede Größe gestrickt werden kann. Ich sende sie gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen!
Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

14. WOLLSAMMELTAG FÜR DAS „STRICKEN GEGEN DIE KÄLTE“

Herzlichen Dank an alle, die uns am 9. 9. 2021 unterstützt haben.

Unsere 14. Wollsammelaktion für das Strickcafé Stricken gegen die Kälte der Save-me-Kampagne ist dieses Mal wieder für den Libanon: Die Organisation „Kahkaha“ verteilt die Wollsachen in einem der größten und ältesten Flüchtlingslager des Libanons, „Borj al Barajneh“, an bedürftige Familien.

kuschelgrüne Lieblingsjacke (208)

Das grüne Garn (Alpaka + Mohair) wartete schon lange aufs Verstricken. Vielleicht kennt ihr das auch: bei besonderem Garn macht man sich viel Gedanken, bei Resteverwertung ist man spontaner. Jedenfalls geht es mir oft so. Hier wollte ich mir gerne etwas Langlebiges ausdenken, das ich das ganze Jahr tragen kann – nicht zu überladen, aber doch mit einem kleinen Muster. Da Mohair etwas aufplüscht, musste es entweder ein Zopf- oder ein Ajourmuster sein. Ajour ist mir oft zu überladen, es sollte hier etwas schlichter sein. Und Löcher wollte ich eh nicht.
Herausgekommen sind einzelne Zöpfe, die gleichmäßig über die Jacke verteilt sind (die Arme habe ich nur teilweise mit Zöpfen versehen). Das Muster müsste auch Ungeübten gelingen.
Die beiden dünnen Garne habe ich 2-fädig auf Nadelstärke 4,5 verstrickt – die Jacke ist 400g insgesamt leicht. Dank des Mohairs und der superglatten Alpaka wird die Jacke mit Sicherheit nicht noppen.
Wer nachstricken möchte: Maschenprobe glatt rechts 18 M, 24 R = 10×10 cm.
Die Jacke ist unterhalb der Achseln 59cm breit. Die Länge kann variiert werden durch Verlängern oder Verkürzen des unteren Bündchens, das ich abschließend angestrickt habe (ich mag es gern flexibel). Eine detaillierte Anleitung mit Fotos sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Endlich ein Sommertop! (207)

Gerade richtig für die Regenpausen wurde mein Sommertop fertig. Aus reiner Viskose – also schön kühl. Aber beim Verstricken von reiner Viskose gibt es einiges zu beachten:
1. Viskose fällt sehr weich und glatt – also sieht man jede Unebenheit darunter (Hosenbund, Gürtel etc.). Daher habe ich ein Strukturmuster gewählt. Zöpfe sind auch geeignet, fand ich für dieses Top zum Sommer aber nicht passend.
2. Viskose leiert …. vor allem in der Länge. Also nicht zu lang stricken, lieber etwas zu kurz bzw. am besten die Strickprobe kurz waschen, bevor ihr loslegt. Außerdem empfiehlt sich, eine recht kleine Nadelgröße zu nehmen. Hier wurde auf der Banderole Stärke 5-6 empfohlen, ich habe mit 4,5 gestrickt. Stärke 4 wäre auch gut gewesen und hätte die Struktur noch besser erhalten.
Ansonsten ist Viskose ein schön zu strickendes Material und trägt sich im Sommer sehr angenehm. Ich habe hier verstrickt 445g „Bamboo“ von Lana Grossa, Lauflänge 100m/50g. Maschenprobe nach Waschen: 17M, 30 R = 10cm.
Mein Top ist etwa für Größe 38/40 (eher 40) bei einer Breite von 56cm und Länge von 63cm.
Die detaillierte Anleitung mit Fotos sende ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser Projekt „Stricken gegen die Kälte“. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Streifen-Babyjacke, Größe 98 (206)

Projekt „Größen vergleichen“ zu Jacke Nr. 204:
Gleiche Maschenzahl, gleiches Garn (Sockenwolle, doppelt), anderes Muster – ich wollte mal sehen, was das so ausmacht. Voilà – die Gestreifte!
Aber ich wollte ja in der Hauptsache die Größen bei unterschiedlichen Mustern vergleichen! Also wie geplant meine Anleitung der grünen Jacke Nr. 204 mit dem Mogelpatent als Grundlage genommen und neu mit Streifen in glatt rechts gestrickt (neu, Nr. 206) : Der Größenunterschied ist doch einiges! Die Jacke mit Mogelpatent verorte ich bei etwas Größe 92; die neue Streifenjacke, glatt rechts, geht für Größe 98 ganz gut durch, denke ich! Ist doch schon was – besonders wenn am Garn gespart werden muss. Und sonst: verbraucht wurden auch für die größere Baby-/Kleinkindjacke 195g Sockenwolle, doppelt verstrickt auf Stärke 4,5.
Wärmeleistung: glatt rechts lässt weniger Wind durch, Mogelpatent wärmt durch die musterbedingten Luftpolster etwas mehr.

Die detaillierte Anleitung mit vielen Fotos gebe ich gerne gegen eine frei gewählte Spende für unser „Stricken gegen die Kälte“ ab. Auch kleine Beträge helfen! Einfach Kontakt mit mir aufnehmen.